Montag, 4. Mai 2020

CB 1100RS

Über motolifestyle.de bekam ich die Möglichkeit, ein paar Tage lang die neuen Honda CB 1100RS auszuprobieren. Da sagte ich natürlich nicht nein!
Das erste mal in Kontakt mit der "klassischen CB 1100 kam ich auf den Honda Motorrad Pressetagen 2014, damals wurde gerade die EX-Variante vorgestellt, die mir wirklich gut gefiel.
Das ist natürlich schon einige Tage her, daher fehlt mir nun natürlich ein direkter Vergleich der beiden Varianten. Ich hatte halt noch in Erinnerung, wie gut mir damals die EX passte.
Jetzt also dann die RS, ich war gespannt.





Auch hier haben wir ein wunderschön gezeichnetes Motorrad, klassische Linie, großere Luft/Öl-gekühlter Motor, bei dem die Kühlrippen nicht nur Dekoration sind. Die RS ist in der 1100er Kleinfamilie die moderne Variante, es geht ein wenig in Richtung Café Racer, ohne dabei gleich einen M-Lenker zu verbauen. Warum eigentlich nicht?
Klassische Linienführung und auch Elemente werden mit modernen Teilen ergänzt. Modernes Reifenformat (120/70 und 180/55-17) mit länglichen LED-Blinker. Dazu aber wieder ein klassisches Rücklicht. Das verstehe ich nicht so ganz. Es dürfen ja gerne moderne LED Blinker sein, aber warum in so moderner Form? Die EX-Variante hat Blinker in runden Chromgehäusen, passt irgendwie besser, finde ich. Oder halt den anderen Weg: Blinkerleisten und dazu ein weniger klobiges, klassisches Rücklicht. Wie auch immer...
Schöne Rundinstrumente mit klassisch anmutenden LED-Scheinwerfer gibt es vorne, aber auch hier wieder LED-Blinkleisten. Immerhin wirken die Blinker vorne stimmiger. Dazu gesellt sich eine einstellbare 43er Telegabel und ein doch für die klassische Linie recht breiter Tank.




Das hatte die damals von mir gefahrene EX noch nicht so, da war das Spritfass wie früher üblich deutlich schmaler. Ob das heute auch noch so ist, weiß ich allerdings nicht. Nur anhand von Fotos möchte ich mir da kein Urteil bilden. Die EX hat wie die RS einen Rohrlenker, dieser liegt allerdings etwas höher in der Hand, man sitzt insgesamt etwas aufrechter. Dazu dann eher passende Rundblinker und eine dünnere (41mm) Telegabel, gepaart mit klassichen Reifen der Dimensionen 110/80 und 140/70, beide im 18" Format.



Nun geht es aber mal ans Fahren. Der dicke Reihenvierer ist natürlich ein souveränes Kunstwerk, er schiebt schön sanft, aber immer kraftvoll schon aus dem Drehzahlkeller vorwärts und wenn man es mal etwas flotter haben will, mobilisiert er auch sein 66kW/90PS, das ganze schon bei sehr moderaten 7500 1/min. Wie gesagt, der Antrieb drückt einen immer schön vorwärts, ohne dabei übermäßig vehement zu Werke zu gehen.




Zu diesen Cruiser-Eigenschaften passt dann auch die schöne, bequeme Sitzbank mit feinen Nähten ebenso wie die lange Übersetzung, im sechsten Gang bleibt der Drehzahlmesser mit 100km/h bei beschaulichen ~2800 1/min stehen. Wirklich schöne Flaniereisen hat Honda da mit den 1100er auf die Beine gestellt, die RS mit ihrer moderneren Fahrwerksauslegung sicher auch  mal für einen etwas forscheren Ritt geeignet als die EX. Auch hierbei war die RS für mich im besten Sinne unauffällig.
An dieser Testmaschine war übrigens die feine Seitentasche Legend Gear LC1 von SW-Motech montiert, die optisch prima zum Stil der Honda passt. Ein moderner Tankrucksacke oder gar Koffer/Topcase würde nun wirklich Augenkrebs verursachen. Ich hoffe inständig, dass sowas für die CB erst gar nicht angeboten wird.





Es könnte alles so schön sein, ja wenn mir die RS etwas besser passen würde. Mit meinen 1,87m ist mir diese CB 1100 einfach ein wenig zu klein, bzw. zu flach. Die Sitzbank ist leider nicht in der Höhe verstellbar, so dass ich meine Beine recht ordentlich zusammenfalten muss. Mehr, als es mir auf Dauer dann wirklich bequem ist. So bleibt der Spaß, den die Maschine zweifelsohne macht, bei mir mit der Zeit wegen Unbequemlichkeit leider etwas auf der Strecke.
Das ist hier konkret natürlich eine individuelle Sache, in seinem Test hatte David z.B. dieses "anatomische Problem" nicht.

Zusammengefasst: Eine richtig schöne Maschine mit viel Flair, welche einem bei der Ausfahrt ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht zaubern kann.

Wenn sie einem denn richtig passt. ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten