Freitag, 7. Dezember 2018

Winterflucht 2019

Oha... da hätte ich ja fast etwas ganz vergessen!
Hatte ja noch gar nichts über die kommende Winterflucht geschrieben, dabei ist nur noch gut 9 Wochen hin, bis es soweit ist!

Wir probieren mal wieder was ganz Neues aus, auch von der angepeilten Region her. In dieser Ecke waren wir beide noch nicht. Im Februar geht es eine Woche nach Jordanien!

Nachdem wir schon so einige Kanarische Inseln durch hatten wollten wir nun in die andere Richtung, also mal nicht über den südwestlichen Rand Europas hinaus.
Längere Zeit liebäugelten wir mit Dubai (bzw. generell die Arabischen Emirate), aber irgendwann kam mir dann doch eine Doku von Jordanien vor Augen.

Klar war für mich im Prinzip schon nach dem 3. Indianer Jones Film, dass ich irgendwann mal Petra (s. Bild links, Quelle: Wikipedia) sehen möchten. Es lag nur halt immer irgendwie "aus der Richtung".
Nachdem ich mich dann noch etwas eingelesen hatte war nun auch klar, dass Jordanien als Land ziemlich unterschätzt ist, besonders was die Geschichte, Kulturgüter und auch Landschaften angeht. Irgendwie kann kaum jemand damit was anfangen.
So war dann auch Genias erste Reaktion auf meinen Vorschlag: Ein etwas fragender Blick. Zunächst war sie nicht so recht begeistert, fragte zudem auch nach der Sicherheit im Land. Aber irgendwann änderte sich ihre Meinung und ab da war sie auch Feuer & Flamme für dieses Ziel.
Es folgte für sie die Beantragung des Urlaubs und nach der Bewilligung, konnten wir uns an die Buchungen machen.


Am 09.02 (Samstag) geht es mit dem Flieger von Köln/Bonn nach Aqaba, eine Woche später steht die Rückreise an. Als Quartier haben wir uns das Al Qidra Hotel ausgesucht. Bewegen werden wir uns im Land in erster Linie mit einem Mietwagen (der ist schon für Sonntag bis Donnerstag Abend gebucht), meinen int. Führerschein habe ich zum Glück ja schon (und gültig ist er auch noch).
In das phantastische Wadi Rum werden wir wohl einen organisierten Ausflug machen, so für die Wüstenfahrerei ist Erfahrung und genaue Ortskenntnis sicherlich hilfreich.
Eine Cousine war schon einmal dort und gerät bei der Erzählung sofort ins Schwärmen.


Einen Tag werden wir uns dann auch für Aqaba selber nehmen und ein Sprung ins Rote Meer sollte auch drin sein, ebenso natürlich ins Tote Meer. Hier werden wir zudem an der tiefsten begehbaren Stelle der Erdoberfläche, rund 420m unterhalb des Meeresspiegels!
Was wir uns sonst so alles noch ansehen, wird sich wohl erst noch in den nächsten Wochen oder aber spontan vor Ort ergeben. Ich denke aber, in die Hauptstadt Amman werden wir auch wohl einmal fahren.

Jedenfalls sind wir schon derbe gespannt und freuen uns schon riesig auf die Reise!

Dienstag, 4. Dezember 2018

TV-Streaming

Vor gut 2 Monaten hatte ich hier einen Post veröffentlicht, bei dem ich kurz über den Wechsel des Internetanbieters berichtete. Dabei hatte ich auch kurz angeschnitten, dass es nun noch die Findung des TV-Anbieters anstehen würde. Das ist nun auch (erst einmal) passiert.
Ich hatte ja einige Anbieter ausprobiert und hier will ich dazu mal meine Erfahrungen schildern.
Getestet hatte ich MagineTV, Waipu und Zattoo. Auf den Bildschirm werden die jeweiligen Dienste über deren App für das Amazon FireTV gebracht. Davon habe ich aktuell zwei Stück im Einsatz, das FireTV der 1. Generation (am TV im Wohnzimmer) und den Stick der 2. Generation (an einem Monitor in der Küche).
Preislich tun sich die Bezahlangebote nichts, kosten sie doch alle so um die 10€/Monat (es gibt aber natürlich auch teurere Tarife mit weiteren Sendern).

Was genau soll so eine TV-App für mich nun leisten?
Nun, technisch soll sie "rund" und stabil laufen und für ihren Preis ein gutes Paket liefern.
Ich schaue überwiegend die Öffis, eher seltener Privat-TV und halt auch oft das Regionalprogramm innerhalb des WDR (Lokalzeit).

(Quelle der Logos: Die jeweiligen Anbieter)

In der Küche setzte ich schon länger die freie Version der App von Magine ein. Die bietet die meisten öffentlich rechtlichen Sender in HD an, zudem ein paar Privatsender (eher aus der Nische). Da ich die App schon in gewisser Weise kannte, fing ich meinen Test mit dem Perfect-Paket von Waipu an, welches man einen Monat kostenlos testen kann.
Technisch funktionierte der Dienst sehr gut, er lief sehr stabil und hatte die flottesten Umschaltzeiten. Von den Privatsendern waren viele in HD an Board (Pro7.Sat1-Gruppe), die RTL-Familie allerdings nicht. Nicht so schlimm, schaue ich eh fast nie. Ein für mich gravierenden Nachteil war allerdings das Fehlen der WDR-Regionalfenster. Die schaute ich im Testzeitraum dann mit der freien Version von Magine.
Eben dieses Produkt kam dann in Form des Comfort HD-Paketes auch als nächstes an die Reihen. Auf dem "Papier" (bzw. Monitor) erst einmal eine Art Favorit, bietet Magine alle großen Privatsender in HD (zum Testzeitpunkt als einziger Anbieter) und zudem auch die WDR-Regionalprogramme. Diese laufen alle parallel zu WDR Köln (in HD) in SD, man muss also umschalten (wenn man das "Hauptprogramm in HD sehen will).
Nun, das hatte ich vorher mit Telekom-Entertain aber auch. Leider lief der Dienst aber technisch nicht so rund. Häufiger gibt es kurze Aussetzer und die Umschaltzeiten der Sender sind schon derbe lang. Schade, das überzeugte mich dann nicht so wirklich.
Als letzte Testkandidat kam dann Zattoo in Form des Premium-Paketes an die Reihen. Beim Teststart gab es von den großen Privaten nur die Pro7.Sat1-Gruppe in HD, seit Anfang dieser Woche ist aber nun auch die RTL-Gruppe in HD am Start. Zudem gibt es auch die regionalen WDR-Sender, hier wird das ganze Hauptprogramm jeweils in HD übertragen und dann zu den Regionalfenstern (nur in SD) umgeschaltet. So, wie man es z.B. auch vom Satellit kennt. Astrein!
Auch technisch lief der Dienst einwandfrei ohne (regelmäßige) Aussetzer und eher kurzen Umschaltzeiten (nicht ganz so flott wie Waipu). Das Gesamtpaket überzeugte mich dann doch klar und so blieb ich bei diesem Dienst.

Etwas Bewegung ist allerdings aktuell in dem Markt, weil auch weitere Dienste wie Vodafone und auch die Telekom mit MagentaTV hier eingestiegen sind. Beide bieten aktuell aber noch keine App für das FireTV an und sind somit für mich noch kein Thema.

Aber nun bin ich ja erst einmal gut versorgt und bestens zufrieden. Ich sehe aktuell wirklich keine Nachteil zu einem "klassischen" TV. Die Bedienung mit der Remote des FireTV geht gut von der Hand, die Technik läuft, Bildqualität ist super, es gibt natürlich auch einen Programmführer und solche Dinge wie Aufnehmen (natürlich nicht lokal) gehen auch bestens.
Zudem kann man die Dienste auch monatlich kündigen und mit den 10€ (inkl. HD-Fernsehen) ist man günstiger dran als mit den Alternativen (wenn man keine Schüssel hat) wie bisher Entertain oder gar klassischem Kabelfernsehen.

Mal schauen, wie das in Zukunft so weiter geht...