Montag, 9. Oktober 2017

Kettenöler für die Tracer

Nach dem Kauf meiner Tracer standen ja noch ein paar Dinge auf dem Zettel, z.B. ein paar Versuche in Sachen Scheibe.
Was auch noch in meinem Pflichtenheft stand: Einen Kettenöler verbauen.
Ich hatte sogar kurzfristig mal überlegt, ob ich ein neues System verbaue. Aber da ich prinzipiell mit meinen simplen Systemen (sowohl an Hornet als auch an der alten Super Ténéré) ganz gut klar komme (wenn die Dosierstücke nicht defekt sind), habe ich dann doch beschlossen, meinen KÖS von der Hornet in die Tracer zu bauen.
Das defekte Dosier-Endstück hatte ich dort schon ersetzt, so fehlte eigentlich nur noch eine Führung, um den Ölerschlauch sauber an das Kettenblatt zu bekommen.
Das erwies sich als recht einfach, da auf beiden (holen) Schwingeninnenseiten der Tracer ein Halteblech für ein Gummistück verschraubt ist. Somit habe ich einen Fixpunkt, um eine Art Führungsblech zu montieren. Es fehlt noch ein Platz für die Elektrik (Magnetventil) und den Öltank. Beides war recht schnell gefunden.
Unterhalb des Befestigungsmechanismus für die beiden Sitzbankteile befindet sich ein kleines Fach, in das der Öltank quer gelegt wunderbar hinein passt. Damit dieser auch in Position bleibt, befestigte ich ihn mit Klett-Klebeband.
Da das Öl nur durch die Schwerkraft getrieben zur Kette kommt, fehlte noch ein entsprechender "Abfluss" am Fach, den ich mit einem kleinen Bohrer dann herstellte.
Ein Stück daneben bei den Sicherungen war dann Platz für mein Dosierstück und nur wenige Zentimeter weiter im Bereich der Batterie konnte ich dann das Magnetventil verorten.


Nun fehlte noch der Weg des Ölerschlauches runter zur Kette.
Das klappte ganz gut hinter der linken Seitenverkleidung und zwischen der Befestigung des Federbeins und der Drehachse der Schwinge hindurch. So wirklich gut zu Erkennen ist das leider nicht...


Fehlt noch der letzte Abschnitt von der Schwinge zum Kettenblatt, welches ich mit einem Stück Aluschiene "überbrückte". Damit der Schlauch auch dort bleibt, wo er hin soll, bohrte ich zwei kleine Löcher in das Blech und fixierte den Schlauch per Kabelbinder. Zudem ist das Alu weich genug, um es auch mit der Hand exakt zu biegen, so dass es den Schlauch dorthin bring, wo er sein soll, ohne mit anderen beweglichen Teilen in Berührung zu kommen.
Gibt sicher schönere Lösungen, aber da gilt für mich "Form follows Function".
Sowohl der Schlauch als auch die Schiene wurde an dem schon angesprochenen Blech an der Schwinge befestigt.


Nun ist das Thema Kettenpflege auch erledigt. Der Öltank ist voll und sollte dann wohl auch für 2018 reichen. Zudem wird die Kette nun auch wohl noch so einige Jahre mitmachen.
Die auf meiner Hornet habe ich seit über 50tkm drauf....

Ein weiteres Tracer-Update war erledigt...

Keine Kommentare:

Kommentar posten