Freitag, 24. Juni 2016

Pfingsttour - 05/2016

Die recht konfuse Vorgeschichte zu dieser Tour hatte ich ja schon vorher einmal niedergeschrieben, nun sollte es also los gehen.
Natürlich änderte sich noch einmal etwas: Leider musste kurz vor der Tour auch noch Wolfi krankheitsbedingt absagen. Von der ursprünglich "großen Truppe" blieben also nur noch Ronnie und ich übrig.
Da zudem auch die Wetteraussichten zu Pfingsten kurz vorher ziemlich trüb wurden, dachten wir wirklich daran, die Tour abzusagen. Dummerweise hatten wir ja eine Ferienwohnung gebucht und kamen da nun auch nicht mehr heraus. Und wenn die Hütte schon bezahlt werden muss, dann wollten wir auch dort hin. Basta.


Freitag, der 13.05.
An den beiden Tagen vor der Abfahrt war ich schon in Sachen Honda Testtage unterwegs, so hatte ich kaum eine Pause. Am Freitag noch flott einen halben Tag arbeiten und dann ab Richtung Thüringen.
So fuhren wir das erste Stück über die A33, um schnell mal etwas Strecke zu machen. Danach ging es dann durchgängig auf Landstraßen weiter. Das Wetter hielt größtenteils, ab und an waren die Straßen feucht, aber zumindest blieb die Dusche aus.
So kamen wir dann am späteren Nachmittag in Trusetal an. Wir bezogen unser Quartier, die Vermieter stellten uns noch einen Grill bereit und wir fuhren noch flott einkaufen. Danach stellten wir die Maschinen auf dem Hof ab und
machten  uns bei schönem Abendwetter auf der kleinen Terrasse bequem und warfen den Grill an.


Die nächsten Tage sollte es deutlich kälter werden, umso netter war es noch einmal den Abend draußen zu verbringen.
Als es dann später doch langsam kühler wurde, machten wir es uns vorm TV im Wohnzimmer gemütlich, bis es schließlich irgendwann ins Bett ging.

Die Tagestour (km):

Das Streckenprofil:


Samstag, der 14.05.
Ich hatte im Vorfeld zwei Tagestouren geplant, einer lang durch den Thüringer Wald und eine weitere gen Süden in die nahe Rhön. Streckenmäßig sollte die erste Tour wohl schöner sein, daher nahmen wir diese auch zunächst in Angriff. Die Wetteraussichten waren an diesem Samstag noch deutlich besser als am folgenden Sonntag. Somit war das Motto: Schönere Strecke, schöneres Wetter.


Wie zu erwarten war, gab es hin und wieder etwas Nass von oben, zudem war es in der Tat ganz schön frisch geworden. Wir waren bis auf über 900m und hatten dort gerade noch 5°C.
Regensachen schützen daher mehr vor dem kühlen Fahrtwind und die Heizgriffe leisteten auch ganze Arbeit. Trotz des wechselhaften Wetters war es eine großartige Runde, die Strecke immer kreuz und quer über den Rennsteig war absolut großartig!
Zurück in der Ferienwohnung machten wir es uns wieder im Wohnzimmer bequem. Zur Bundesliga im TV gab es dann Fischstäbchen mit Kartoffelpüree nebst leckerem Bierchen.

Die gefahrene Strecke (km):

Das Streckenprofil:


Sonntag, der 15.05.
Der Tag begann schon recht nass und das sollte er auch, wie angekündigt, die ganze Zeit bleiben. Die Fahrt in und durch die Rhön war unsere 3-Länder-Tour. Von Thüringen aus ging es rüber nach Bayern, um dann nach einem Schlenker durch Hessen wieder in Thüringen zu landen.
Wie erwartet war auch diese Tour recht schön, aber konnte mit der des Vortages nicht ganz mithalten.
Vor allem war es an diesem Tag noch etwas kälter, auf den höchsten Höhen (an diesem Tag gut 750m) hatten wir nur noch 2°C.
Zudem hatten wir auch einen derben Schreckmoment. An einer abschüssigen Straße an einem Ortsrand war der Belag plötzlich rutschig wie Schmierseife! Beim sanften Anbremsen auf die kommende Kreuzung rutschten bei mir gleichzeitig beide Räder durch. zum Glück war die Hauptstraße gut einsehbar, so dass ich die Bremsen lösen und einfach auf die andere Straße ausrollen konnte. Ronnie fuhr mit seinen dicken Stollenreifen dann direkt seitlich von der Straße ins Grün, um dort Bremsen zu können.

Weiß der Henker, was da plötzlich los war. Womöglich war etwas von dem Gewerbebetrieb etwas weiter oben die Straße herunter gelaufen? Nun, alles gut gegangen.
Weiter ging die Fahrt nach Trusetal. Eigentlich wollten wir noch einen Stopp am Wasserfall machen, leider regnete es wieder ganz ordentlich, als wir im Ort ankamen, daher sparten wir uns den Stopp.
Zurück an der Wohnung machten wir wieder ans Abendessen, eine kleine Erinnerung anein Abendessen in Schottland: Chili con Carne, mit Tortilla Chips gegessen statt mit Besteck.
Sehr lecker, natürlich wieder mit passendem Bierchen. Den Rest des Tages wurde wieder vorm Fernseher entspannt, da es draußen kalt und ungemütlich blieb.

Die Tagesetappe (km):

Das Streckenprofil:


Montag, der 16.05.
Nach dem Aufstehen packten wir unsere Sachen zusammen, räumten auf, spülten und packten dann alles auf die Maschinen. Es folgte das offiziellen Auschecken samt bezahlen und dann machten wir uns auf den Weg. Dieser war ähnlich dem Hinweg, allerdings etwas parallel versetzt. Das Wetter blieb bescheiden und kalt. Am Nachmittag kamen wir dann wieder daheim an.

Die Tagestour (km):

Das Streckenprofil:


Was bleibt?
Tja, bei dieser Tour lief definitiv alles anders als geplant. Nichts desto trotz hatten wir unseren Spaß und haben es nicht bereut, trotz allem losgefahren zu sein.
Vor allem die Tour kreuz und quer durch den Thüringer Wald war richtig klasse und die Gegend ist wirklich zu empfehlen. Sollte man irgendwann noch einmal hin....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen