Mittwoch, 1. Juli 2015

Gepäckträger 2. Teil

Nachdem ich bei der Super Ténéré vor einiger Zeit in Sachen Gepäcklösung den ersten Schritt verwirklicht hatte (TopCase-Träger) sollte es nun weiter gehen.
Ich hatte mir ja bei Heavy Duties in Rumänien neben den Sturzbügeln auch noch Kofferträger bestellt (was wo wie genau -> siehe Link zum TopCase).
Diese sind prinzipiell für eigene Koffer/Boxen ausgelegt und nicht für Drittsysteme, es gibt daher vom Hersteller keine Adaptersets für Fremdkoffer.
Da für mich andere Alternativen (anderes System oder selber bauen) nicht wirklich in Frage kamen beschloss ich, diese Träger zu kaufen und sie selber an meine vorhanden Givi-Koffer anzupassen.
Da ich Adapterkits schon von meinem QuickLock-System an der Hornet kenne habe ich ein entsprechendes Set mit den Haltpunkten/Anschlüssen für Givi bestellt, kostet ~20€.

Nun ging es also an die Anpassung.
Die ursprüngliche Idee war, in dem unteren Rohr des Trägers die beiden Schrauben für die Haltepunkte zu befestigen und den oberen Schließmechanismus ggf. an einer angeschweißten Metallplatte zu montieren. Ronnie hatte dazu seine Hilfe angeboten, falls nötig.
Nachdem ich nun die Träger ausgepackt hatte machte ich ein erstes Abmessen. Zu meiner Überraschung passt der Abstand von unterem zu oberen Rohr in etwa mit dem Abstand der einzelnen Elemente am Koffer überein.
Es bleibt eine Differenz von ca. 0,5cm. Diese kann ich aber recht problemlos mit etwas "Kaltverformung" an den unteren Auslegern (ich brauche wegen der Form meiner älteren Koffer eh eine Verlängerung) korrigieren!

  

Als erster Schritt besorgte ich mir die noch fehlenden Teile, also längere Schrauben usw.
Dann ging es an die Montage, zuerst waren die oberen Verschlüsse dran. Da die Bohrungen durch runde Rohre gehen, sollten diese auch möglichst gerade durch eben diese gehen.
Also mal nach alter Schule den Körner benutzt und mit 3mm vorgebohrt.
Als Abstandhalter für die 6mm Schrauben nahm ich einfach zwei M8 Muttern.
Nachdem die obere Halterung  montiert war ging es noch einmal an die Anpassung am Objekt.
Die beiden unteren Halterungen müssen etwas höher stehen als es das Rohr vorgibt, daher bohrte ich die Löcher gleich etwas schräg.

  

War natürlich nicht alles Plug&Play, aber nachdem die Schrauben festgezogen waren konnte ich den Winkel noch etwas nach Augenmaß mit Hilfe einer Pumpenzange anpassen.
Schon schlossen die Koffer sauber im Haltesystem.
Der ganze Vorgang wurde dann am zweiten Träger wiederholt und schon waren die Halterungen für meine vorhandenen Givi-Koffer angepasst.
Das ganze war bauartbedingt sogar einfacher als erwartet. Ich hatte gedacht, dass die Abstände nicht so gut passen und entsprechend mehr Anpassung notwendig wäre.

Als nächstes geht es an die Montage des Trägersystems an die Yamaha.

Kommentare:

  1. Immer fleißig. Selbst gemacht weiß man was man hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ist ja nur zum Teil selber gemacht. ;-)
    Gibt ja auch genug, die Träger wirklich komplett selber bauen.
    Dazu habe ich aber weder Werkzeug, Geschick noch Raum.
    Daher die Teillösung. ^^

    AntwortenLöschen