Montag, 24. Februar 2014

Neue Wege

Es gibt immer wieder Stationen im Leben, an denen man den eingeschlagenen Weg verlässt.
Manchmal nur ein wenig, manchmal recht deutlich.
Gerade jetzt bin ich mal wieder an einem bedeutenden Schritt angekommen.

Jessica und ich trennen uns. Nach über 9 Jahren.
Es war kein leichter Schritt. Allein die Tatsache eines gemeinsamen Kindes lässt einen doch lange zögern, so einen Schritt zu tun.
Aber andererseits ist irgendwann der Punkt gekommen, dass eine Beziehung nicht mehr funktioniert.
Dieser Punkt ist irgendwie schon länger erreicht. Ohne Levi hätten wir beiden diesen Schritt sicher schon viel eher getan.
Jetzt gehen wir diesen Schritt. Und wir gehen ihn auch irgendwie gemeinsam.
Bei bisherigen Beziehungen war es mir ja doch immer recht frei gestellt, ob es einen weiteren Kontakt geben wird. Jetzt haben wir einen gemeinsamen Nenner im Leben, der uns wahrscheinlich den Rest unseres Lebens irgendwie verbinden wird.
In letzter Zeit lebten wir nicht mehr miteinander, sondern überwiegend aneinander vorbei. Wir gingen uns immer mehr aus dem Weg, Gemeinsamkeiten nahmen immer mehr ab.
Somit ist der jetzige Schritt nur die logische Konsequenz. Auch mit gemeinsamen Kind.
Noch können wir vernünftig miteinander umgehen und das soll auch in Zukunft so bleiben, gerade auch wegen Levi.
Wer weiß, ob das noch der Fall gewesen wäre, wenn wir jetzt noch ein Jahr so weiter gemacht hätten. Vielleicht hätten wir uns dann doch irgendwann die Köpfe eingeschlagen und eine Trennung mit sowas wie einem Rosenkrieg vollzogen, bei der jeder leidet, vor allem aber das gemeinsame Kind.
Aktuell geht es uns beiden recht gut mit der Entscheidung, die Situation ist irgendwie entspannter als vorher.

Wir werden uns auch weiter gemeinsam um Levi kümmern. Er wird wechselweise bei uns beiden Leben, geplant ist ein (flexibler) wöchentlicher Rhythmus. Wir können nur abwarten, wie gut das funktionieren wird.

Wir haben beschlossen, dass ich die gemeinsame Wohnung verlassen werde. Hauptsächlich wegen Linus, mit Hund eine neue Bleibe zu finden ist leider alles andere als einfach.
Nächstes Wochenende ist mein Umzug.

Die neue Wohnung gefällt mir gut und liegt geradezu ideal. Nahe an Levis KiTa und auch nahe der Uni am Ende einer ruhigen Sackgasse.

Mal schauen, wie es sich dann anfühlt....

Kommentare:

  1. Alles, alles, alles Gute euch 3en!

    AntwortenLöschen
  2. macht uns sehr traurig, euch dreien alles Gute

    AntwortenLöschen
  3. Alles Gute.
    Ein Tipp (als Betroffener) - erwägt die Möglichkeit eines langfristigen, festen Rhythmus, statt des flexiblen Rhythmus. Es ist für alle Beteiligten (besonders: Levi) leichter sich an die Regelmäßigkeit zu gewöhnen und sich auf die neue Situation einzustellen. Ausnahmen wird es alltagsbedingt sowieso genug geben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das machen wir auch so.
      Felxibel war wegen der eh auftretenden Ausnahmen gemeint....

      Bisher funktioniert alles (auch miteinander) recht gut.

      Löschen