Mittwoch, 18. April 2012

Neue Steckdose

Da ich bei der Ténéré vor einiger Zeit Teile der Verkleidung geändert hatte musste ich mir nun noch einen neuen Platz für meine Steckdose suchen. Diese hatte ich oben in die alte Abdeckung gebaut (s. Foto im verlinkten Eintrag).
Das sah zwar unbenutzt ganz fein und sauber aus, allerdings war es wenig praxistauglich. Wenn der Stromanschluss nämlich genutzt wird, war der Stecker samt Dose ziemlich ungeschützt der Witterung ausgesetzt. Dicht ist das Teil ja nur, wenn der Deckel drauf sitzt.
Folglich sollte die neue Position etwas versteckter liegen, also irgendwo "innerhalb" der Verkleidung, die ja zudem nun auch deutlich schmaler ist.
Zunächst hatte ich eine Schraube entdeckt, die prima als Befestigung für eine Halterung dienen konnte. Dummerweise war das die Höheneinstellung für den Scheinwerfer. ;-)
So ließ ich mir von Ronnie (Universalwaffe in vielerlei Hinsicht) einen VA-Winkel anfertigen, den ich durch angebrachte Löcher mit Kabelbindern an den im Cockpit vorhanden Relais/Halterung befestigte.
So springt einem die Steckdose optisch nicht sofort an und zudem ist sie auch bei der Nutzung eher vor Feuchtigkeit usw. geschützt.
Des weiteren hatte ich inzwischen auch bei Motorrad Weihe einen neuen Leerlaufschalter samt Dichtung bestellt und abgeholt, so sollten die noch vorhandenen Öl-Undichtigkeiten auch bald der Vergangenheit angehören. Passenderweise hatte Weihe auch noch einen universellen Hakenschlüssel parat, den ich nach einem kurzen Passtest am Federbein auch gleich mitnahm.
Das Teil fehlt nämlich schon seit dem Kauf in meinem Bordwerkzeug und die hintere Federung ist eigentlich immer schon zu weich für mich. Da werde ich dann die Tage auch mal die Vorspannung etwas erhöhen.

So langsam muss der Bock auch mal für Schottland fertig werden...!

Keine Kommentare:

Kommentar posten