Mittwoch, 14. Dezember 2011

Umgepustet

Ich hätte es wissen müssen. Oder zumindest vorher erahnen können.
Es ist ja nicht das erste mal passiert, deshalb.

Dabei hatte ich gestern durchaus Wetterberichte gesehen und nicht nur einen. Windig bis stürmisch war es die letzten Tage ja häufiger mal, aber halt immer mit Westwind. Heute Nacht sollte der aber auf Süden drehen.
Die beiden Motorräder stehen ja auf unserem Hof, direkt vor der Terrasse. Bei dem üblichen Wind aus Westen ist das eigentlich kein Thema, stehen sie dort doch im Windschatten des Hauses. Bei Südwind sieht das aber eben anders aus. Kein Haus ist im Weg und vor allem bekommen die Maschinen so die "volle Breitseite". Mit der Schutzhülle bedeckt bieten sie somit natürlich eine ganz andere Angriffsfläche.
Heute morgen hat es also die Ténéré wieder erwischt, der Wind hat sie umgepustet. Und das auch noch gegen die Hornet! So war der erste Schreck nochmal größer.
Auf den ersten frühen Blick scheint aber wohl nichts passiert zu sein, Glück gehabt.
Das Problem bei der Ténéré sind die weichen Federn samt deren langen Wege. So schaukelt sich die Maschine bei Impulsen doch relativ leicht auf. Der deutlich härtere Hornet kann sowas nicht passieren. Da müsste ein Sturm schon gewaltig pusten, um sie mit ihrem ganzen Gewicht umzuwerfen.
Bei der Yamaha kann das selbst ein Kind schaffen, wenn es denn lange genug schaukelt.
Eben deshalb hat sie ein kräftiger Wind schon einmal nach rechts umgeworfen. Damals hatte ich die Maschinen danach umgeparkt, also die Hornet in den Wind gestellt.
Tja, das werde ich demnächst wohl wieder machen, oder ich schaffe mal langsam etwas Platz in der (Fahrrad-)Garage. So wirklich viel wird ja aktuell eh nicht gefahren.

 

NACHTRAG: Tja, leider ist der Umfaller doch nicht ganz ohne Schäden geblieben. Am Nachmittag bei Tageslicht betrachtet hat es einen Teil der Frontverkleidung zerlegt. Ist zum Glück nur ein kleines, einzelnes Stück, wo der Ersatz im Zweifel auch als Neuteil nicht die Welt kosten dürfte. Werde mich die Tage mal bei den üblichen verdächtigen Gebrauchtteilehändlern umsehen und auch bei eBay schauen, vielleicht bekomme ich das Stückchen ja auch noch etwas günstiger. Im Zweifel wird es halt umlackiert, etwas Erfahrung habe ich da ja schon mit meinem Tank gemacht.  

Derweil steht die Ténéré auf der Terrasse und zwar längs zum Wind und ohne Plane.

Keine Kommentare:

Kommentar posten