Dienstag, 11. April 2017

Triumph statt Honda

Nein, keine Änderung im Fahrzeugpark. Noch nicht. ;-)
Es geht um Testtage und Probefahrten.

Neulich kam die Einladung zu den Honda Motorrad Pressetagen virtuell ins Haus geflattert.
Wie die letzten Jahre immer um diese Jahreszeit herum. Dieses Mal sogar direkt mit der Möglichkeit, ein Zimmer zu buchen. Gab es sonst nur gegen Nachfrage.
Schön, schön.
An sich ein Grund zur Freude. Der Event ist immer prima organisiert, alles sehr nett, man kann sich in angenehmer Atmosphäre durch die ganze Modellpalette probieren.
Wäre da (aus meiner rein subjektiven Sicht natürlich!) nicht die Modellpolitik von Honda.
Es gab in den letzten Jahren eigentlich nur eine neue Maschine, die ich persönlich wirklich interessant fand: Die Africa Twin.
Nicht, dass mir sonst nichts gefiele, nein. Ich fahre sehr gerne mit einem DCT-Crosstourer, ich liebe nach wie vor die CB 1000R, eine ambitionierte Fahrt mit der aktuellen Fireblade ist immer eine tolle Sache und so manch andere "Exoten" mal auszutesten ist auch immer wieder nett.
Aber das alles sind keine Maschine, die für mich privat in Frage kämen.
In den letzten Jahren glänzt Honda hauptsächlich mit Neuheiten aus dem A2-Segment, dazu diverse Roller und natürlich die verschiedenen Varianten der NC-Familie.

In Gedanken sehnte ich mich etwas nach Testtagen von Yamaha (finde die ganze MT-Reihe sehr gelungen), die sie aber leider nicht veranstalten.
Oder eine Einladung zu Triumph, die im Gegensatz zu Yamaha so einen Event veranstalten. Aber da muss man halt auch erst einmal "rein kommen".
Das war bei Honda ja nicht anders: Irgendwann konnte ich als "Ersatz" für jemanden (damals war es @Griesgram999) einspringen und seit der Zeit bin ich auf deren Liste.

Und genau diese Chance bekam ich nun. Ein Motorradblogger aus meiner Filterblase (@VauZweiRad) hatte eine Einladung, kann diese wegen Terminüberschreitungen aber nicht wahrnehmen. Zum Glück bekam ich das recht schnell mit und konnte die virtuelle Hand heben.
So bekam ich dann die Anmeldunterlagen und füllte diese schnell aus. Dann noch ab den Wisch und hoffen, dass ich auch mitmachen darf.

Nun, gestern bekam ich die Zusage!
Somit werde ich dieses Jahr den Besuch bei Honda ausfallen lassen (sind zudem auch wegen Anreise immer zwei Urlaubstage) und stattdessen am Samstag, den 13.05. nach Boxberg ins Bosch-Prüfzentrum fahren, dort findet die Veranstaltung nämlich statt.
Ich bin sehr gespannt, im Portfolio des britischen Herstellers gibt es zudem eine ganze Reihe Modelle, die ich gerne mal ausprobieren möchte!
Außer die SpeedTriple (in verschiedenen Ausführungen) und die (nun alte 675er) Streety bin ich noch kein Modell der aktuellen Serien gefahren. Und das wird sich nun ändern!
Außerdem scheint das Testgelände eine sehr interessante Anlage zu sein!


Morgens kann man hier alle Variationen ausprobieren an Fahrwegen ausprobieren, also die Maschine wohl wirklich auf herz & Nieren testen. Es gibt dort:
  • Hochgeschwindigkeitsoval
  • Fahrdynamikfläche
  • Bremsmessstrecken
  • Wasserdurchfahrt
  • Handlingkurs
  • Multifunktionsfläche
  • Schlechtwegstrecken
  • Steigungshügel (5% bis 30%)
  • ISO Geräuschmessstrecke
  • Offroad-Strecke
  • Verschränkungsstrecke
Alles unter der Anleitung von Instruktoren des Motorrad Action-Teams.
Am Nachmittag geht es dann auf die Landstraße, um sich einige Modelle dann noch in "Freiheit" genauer anzusehen.

Da ich wieder am Vortag anreisen werden, habe ich mir auch schon ein Quartier im Ratskeller gebucht. Der befindet sich in  Lauda-Königshofen, gut 18km vom Testgelände entfernt.
Mal schauen, wie das so wird.
Und danach schauen, ob ich wieder eingeladen werde. 
Und natürlich hoffen, dass Honda nächstes Jahr vielleicht mal eine neue CB 1000R (oder ähnliches) auf den Markt wirft. Irgendwas jedenfalls, was wieder ein Kribbeln auslöst....

Bis dahin: Ich habe Bock und freue mich richtig auf diesen Event!

1 Kommentar: