Donnerstag, 17. Januar 2013

Moppedzukunft?

Aktuell bin ich wieder in einer Phase, in der ich öfters über den/die möglichen fahrbahren Untersätze für die Zukunft nachdenke.
2008 war eigentlich alles ganz einfach und klar: Auf dem Hornet-Treffen stand die nagelneue CB 1000R als Vorführer zu Verfügung und ich hatte die Gelegenheit eine gute Dreiviertelstunde (somit knapp 50km) damit zurück zu legen.
Der Bock hat mich vom ersten Moment an überzeugt. Optisch sagte mir die Erscheinung sehr zu, schon beim ersten Aufsitzen fühlte ich mich sofort "zu Hause" und bei der Fahrt verschwanden auch die letzten Zweifel.
In allen Bereichen hatte der Motor einfach das Quentchen mehr Schmalz als das 919er Triebwerk meiner großen Hornet und natürlich spielt das Fahrwerk auch in einer anderen Liga. Zudem war der Bock auch noch deutlich handlicher und die ABS-gestützte Bremsanlage stand eh schon in meinem Pflichtenheft für die nächste Maschine.
Die Idee zu dem Zeitpunkt war einfach, noch 2-3 Jahre warten, dann sind die ersten gebrauchten Maschinen dieses Typs in den attraktiven Preisklassen gelandet.
Tja... eben 2 Jahre später kam dann etwas "Neues" ins Haus. Allerdings war das mein Sohn Levi und nicht etwa ein neues Motorrad. ;-)
Mit diesem neuen Lebensabschnitt veränderte sich natürlich auch mein Fahrverhalten. Also quantitativ, nicht unbedingt von der Qualität! Die Zeiten von weit über 10tkm im Jahr auf 2 Rädern waren vorest beendet.
Seit langen Zeiten gabe es 2010 sogar ein Jahr ohne Motorradurlaub. Gut, das sollte (zum Glück) das einzige Jahr bleiben. Nichts desto trotz beschränkt sich das Motorradfahren seitdem mal auf eine Wochenendtour, natürlich das alljährliche Hornet-Treffen und einer großen Urlaubstour. Die früher regelmäßigen Tagestouren am Wochenende finden kaum noch statt. Es fehlt halt einfach die Zeit bzw. die Prioritäten haben sich verändert.
Entsprechend wurde auch die Sache mit dem neuen Motorrad erst einmal auf unbestimmte Zeit nach hinten verschoben. Es ist ja auch nicht so, dass ich mit meiner 900er Hornet irgendwie unzufrieden wäre. Nach wie vor zaubert mir die Maschine bei jeder Ausfahrt ein breites Grinsen ins Gesicht und ich muss mich regelmäßig fragen, ob eine neuere, "bessere" Maschine mir wirklich mehr Spaß bringen würde.
Fakt ist wohl: Wirklich flotter würde ich mit einem anderen Bock auch kaum fahren, mein aktuelles Tempo ist vom Kopf (im groben Rahmen sowas wie gesundem Menschenverstand) begrenzt und nicht vom Mopped. Sicherlich, mit besserem Fahrwerk usw. ist da im Messbereich sicher noch etwas mehr drin, aber das ist ja eher akademischer Natur und hat nichts mit dem subjektiven Fahrspaß zu tun. Mit ihren knapp 110PS hat meine Hornet im Prinzip für mich genug Leistung, in den Gebieten wo ich bevorzugt herum fahre ist mehr Power einfach auch gar nicht nötig. Klar, mehr tut nie weh und noch mehr "Bumms" von unten wäre sicherlich wichtiger als mehr Leistung.
Kurzum: Obwohl mein eigentlich geplanter Umstieg inzwischen locker 2-3 Jahre verzögert wurde, fehlte mir bisher nicht wirklich etwas.
Inzwischen haben allerdings so einige im Bekanntenkreis neue Maschinen und so manche davon durfte ich davon Probefahren. Neben einer Wiederholungstat auf der Kilo-CB ist darunter besonders die 1050er SpeedTriple zu nennen. Der 3-Zylinder ist einfach nur ein Gedicht, darüber habe ich mich ja auch schon kurz im Treffenbericht ausgelassen.
Was mich aktuell allerdings etwas "stört" ist die Sache mit dem Gepäck auf den Maschinen.
Klingt jetzt wirklich vollkommen spießig, keine Frage.
Aber zuletzt hat sich, wie schon angedeutet, rund 2/3 meiner Jahresfahrleistung auf die große Urlaubstour beschränkt. Und gerade bei den ganzen letzten Touren, egal ob Hornet oder Ténéré, haben meine alten Givi-Koffer wunderbar ihren Dienst getan. Auf die will ich eigentlich nicht mehr verzichten.
Allerdings gibt es weder für die Speedy, noch für die "Kilo-Hornet" Kofferträger, was ich wirklich schade finde. An meiner 9er habe ich das Quicklock-System von SW-Motech. Innerhalb von einer Minute sind die (zweifelsohne hässlichen) Träger zu entfernen, es bleiben 3 recht unscheinbare Befestigungspunkte.
Jetzt stehe ich da.... soll ich demnächst wieder mit der ollen Gepäckrolle losfahren? Darauf habe ich ja nicht wirklich Lust.
Andererseits habe ich aber auch keinen Bock auf einen "echten" Tourer, nur damit ich meine alten Koffer irgendwo dran basteln kann. Es soll schon, wie es aktuell auch ist, eher in die sportliche Richtung gehen. Daher schaute ich eigentlich auch immer nur im NakedBike-Bereich.
Dabei mag ich auch andere Maschinen. In den letzten Jahren hatte ich auch durchaus viel Spaß auf meiner "kleinen" Ténéré. Gut, das Zweitmopped darf auch gerne mal gewisse Unzulänglichkeiten haben. Für das schnelle Angasen reichte weder Motor noch Fahrwerk, es ist halt einfach ein anderes Fahren.
Zumindest hat die Nutzung im echten Leben meinen Horizont etwas erweitert und so hat sich in den letzten 2 Jahren auch ein ganz andere Maschine als vorher mal gedacht zu meinem "Traummopped" entwickelt. Dürfte ich mir einen Bock aussuchen (ohne ihn halt selber bezahlen zu müssen) würde ich mich aktuell wohl für die Ducati Multistrada entscheiden.
Hätte ich weder finanzielle noch zeitliche Probleme würde auch sicherlich ein dicke GS in der Garage (die hätte ich dann natürlich neben dem entsprechendem Haus) stehen, für die große Tour in die weite Welt.
Zurück zur Realität: Da es mir inzwischen halt auch die Reiseenduro (in der eher sportlichen Variante) angetan hat fiel es mir neulich plötzlich wie Schuppen von den Augen: Die Triumph Tiger!
Ich fand die auch schon interessant, als sie 2007 (?) in ihrer aktuellen Variante auf den Markt kam, allerdings war ich zu dem Zeitpunkt doch noch zu sehr auf das NakedBike fixiert.
Im Prinzip ist diese Maschine halt genau das, was ich suche: Sie ist in meinem Sinne reisetauglich (genau, das mit den Kofferträgern), ist nicht übermäßig verkleidet, sie wird mir ABS angeboten, hat als Antrieb den betörenden 1050er Drilling aus der Speedy (in leicht veränderter Form) und ist nun schon einige Jahre auf dem Markt, so dass es sie auch zu vertretbaren Preisen gibt (konkret heisst das aktuell ab so rund 6500€).
Ich glaube, ich sollte diese Maschine im kommenden Frühling mal zur Probe fahren! :-)

Was dann im Endeffekt passiert - schauen wir mal!

Kommentare:

  1. Die Sache mit dem Gepäck kann ich vollständig nachvollziehen. Ich bin auch ein Kofferfahrer und würde ebenfalls nur ungern darauf verzichten. Habe zwar kein Quicklock-System, aber das finde ich an meiner SevenFifty auch nicht so nötig.

    Wie dem auch sei, das hilft Dir ja bei Deiner Entscheidungsfindung auch nicht weiter.
    Ich bin gespannt welche Meinung Du im Frühling hast. ;)

    AntwortenLöschen
  2. Nur um das Klarzustellen: Es geht dieses Frühjahr erst einmal darum, ob mir die Tiger 1050 überhaupt liegt.
    Das kann man halt nur mit einer ordentlichen Probefahrt klären!

    Habe bisher nur einige Male "trocken" auf Messen drauf gesessen und kann mich daran nicht mal mehr wirklich erinnern.
    Wie geschrieben, mein Fokus lag einfach woanders.

    Wenn sie "passt" steht aber ein Wechseln erst frühenstens 2014 an.
    Man muss halt etwas perspektivisch denken. ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Das Problem bei der Tiger ist, dass das Triumph-Koffersystem auch nicht so der Hammer sein soll. Ich habe gerade mal einen MO-Vergleichstest herausgegoogelt, in dem die Tiger 1050 gegen die KTM 990 SMT getestet wird, da haben die Tiger-Werkskoffer angeblich gerade einmal 19 bzw. 21 Liter, die KTM tritt mit 2x34 Liter an. Also wenn du mich fragst: 2x20 Liter Gepäckraum bekommt man auch an eine Ducati Panigale rangespaxt, wenn es unbedingt sein muss. Natürlich gibt es für die Tiger auch Quick-Lock-Träger und alle möglichen Zubehörkoffer, aber die gibt es für andere Moppeds auch. Und wenn dir deine Hornet zu wenig Punch hat, dann musst du sei vielleicht einfach nur einen Zahn kürzer untersetzen...

    AntwortenLöschen
  4. Ausführlicher Eintrag, also auch eine ausführliche Antwort. :-)
    Die Triumph-eigenen Koffer interessieren mich in der Tat nicht, da ich schon welche habe und ich diese ggf. mit einem QuickLock-System verwenden würde.
    Das System verwende ich aktuell an der Hornet auch und bin begeistert davon.
    Leider gibt es sowohl für die Speedy als auch für die CB1kR das System leider nicht. :-(
    Zum Punch: Fahre meine 9er schon seit 3 oder 4 Jahren mit einem Zahn weniger am Ritzel, daher ist das schon abgesagt.
    Es geht mir eigentlich auch nicht so primär um die Fahrleistung. Mehr tut nie weh, aber prinzipiell kann ich mit den Fahrleistungen meiner Hornet nach wie vor zufrieden. Sonst hätte ich mich sicher schon eher von ihr getrennt.
    Ich habe sie halt inzwischen über 8 Jahre und zudem hat sie inzwischen auch schon über 73tkm auf der Uhr, ich habe nach den Jahren vielleicht auch einfach Lust auf eine Veränderung...

    AntwortenLöschen